Branded Boi – Digital Faces

🤮🔥

Ganz im Trend der Digitalisierung, welche immer größeren Einfluss auf unser Leben ausübt, sich mit diesem verbindet, untrennbar und weite Teile davon verändert (hat), findet man auf Instagram und Co. immer öfter digitale Animationen und nicht zuletzt sogar digitale Gesichter.

Das bekannteste Beispiel hierfür ist wohl Lil Miquela, welche in den letzten Monaten extrem populär geworden ist (mittlerweile 1.1 Millionen Instagram Follower). Sie wurde zuletzt erst für das neueste 032c Cover abgelichtet, war schon in vielen Magazinen wie KingKong oder Paper zu sehen und hat kürzlich eine Design Collaboration mit Barney´s heraugebracht.

3D –Renderings, die mit Programmen wie Cinema 4D, Blender oder Adobe After Effects erstellt werden können, sind extrem populär und dominieren momentan den visuellen Markt. Kollektive wie  Sucuk und Bratwurst, die sich auf den Look der digitalen Visuals und Animationen spezialisert haben, feiern große Erfolge. Zuletzt haben sie den Tour Merch von Post Malone designed und mit Nike an einem Plakatprojekt für die Nike TN Serie gearbeitet.

Den Trend zur “digitalen Ästhetik” gibt es in allen Bereichen zu sehen, in der Mode, in der Musik oder auch in der Kunststzene, mit ihren Post-Internet-Artists. In der Modebranche finden wir – neben der zuvor genannten Lil Miquela – vor allem Branded Boi spannend.

Er ist – im Gegenatz zu seinem weiblichen Pendant – die nur halbdigital (nur der Kopf ist animiert) ist – komplett animiert – eine durch und durch digitale Persönlichkeit also. Der Account ist noch relativ neu und man weiß bislang noch nicht wer dahintersteckt (Erster Post: 10. April 2018). Sein auffälligstes Merkmal ist, dass auf seinem Kopf und Körper eine Vielzahl von bekannten Streetwear und High-Fashion Brands zu sehen ist, nicht nur tattowiert, sondern eingestanzt – Branded Boi verkörpert wortwörtlich die Marken.

Man sieht ihn auf seinem Instagram Account  in verschiedenen Outfits von eben jenen angesagten Brands flexen. Von Vetements, Balenciaga, 032c, Supreme bis Heron Preston. Its hyped – he´ll wear it. Es handelt sich nicht um offiziell abgesprochene Kooperationen, doch sicherlich ein smarter Weg, um Brands frühzeitig zu integrieren, aus denen später eventuell Marken werden, die Geld für Kollaborationen springen lassen. Potential ist defintiv vorhanden, denn den digitalen Boi in seinen Luxus Outfits schaut man sich allzu gern an.

Eine Auffälligkeit bei Branded Boi  ist, dass fast jedes Bild mit Barney´s New York als Ortslocation angegeben ist. Ob es sich also einfach um eine smarte PR-Aktion von Barney´s handelt um ihr Sortiment zu repräsentieren? Oder doch um einen privaten Designer, welcher à la Prinzip Lil Miquela “Instagramfame” Status erreichen will?

Wir wissen es nicht. Sicher ist jedoch, dass der Digital Boi nicht das letzte digitale Face sein wird, was in unsere Mitte treten wird. Ein weiterer digital Influencer der uns letztens auf Instagram begegnet ist, ist @lil¬_wavi , der ein ähnliches Konzept verfolgt, jedoch eher im Sims/ GTA- Style animiert ist.

Sind Chiara Ferragni, Stefanie Giesinger und Co. also ein Auslaufmodell? Übernehmen die “Digital Influencer”? Wir sind gespannt, wie sich die Szene entwickelt.

Category: News

Tags: Branded Boi, Digital Faces

Von: Viktor Keller

Instagram